Chronik 2014 - 2016 10.12.2016 Am 10.12.2016 fand der 24. internationale Odenwaldcup statt, an dem  auch Benjamin Miche, Jan Joeckel und Mika Winget vom Shotokan Karate Altenstadt e. V. teilnahmen. In einem international besetzten Starterfeld konnten sich alle drei erfolgreich behaupten. Mika startete in der Kategorie Kata Minis mit 8 Teilnehmern, erst im Viertelfinale musste er sich trotz einer fehlerfreien Kata dem späteren zweitplatzierten geschlagen geben. Benjamin konnte sich in der Kategorie Kumite Kinder von 10 Teilnehmern bis ins Viertelfinale vorkämpfen und unterlag dort nur sehr knapp seinem Gegner aus Polen. Jan Joeckel bewies in der Kategorie Kinder Kata mit insgesamt 14 Teilnehmern seine Stärke und unterlag im Viertelfinale mit einer einwandfreien Kata dem späteren Sieger, der hier die höhere Kata zeigte. Für alle war dies die erste Teilnahme an einem international ausgeschriebenem Turnier und mit den errungenen Medaillen ein schöner Jahresausklang. 06.11.2016 Bei den Deutschen Karatemeisterschaften 2016 in Ilsenburg im Harz erkämpfte sich Wolfgang Krämer vom Shotokan Karate Altenstadt e. V. in  der Masterklasse Kata Ü60 den 3. Platz . In einer mit 14 Startern sehr stark besetzten Leistungsklasse konnte Wolfgang Krämer erneut seine Klasse unter Beweis stellen. Die Masterklasse Kata Ü60 war mit ihren 14 Startern von insgesamt 220 Teilnehmern der Deutschen Karatemeisterschaft, einer der am stärksten besetzten Wettbewerbe. Die Teilnehmer waren alle insgesamt gestandene Karateka mit langjähriger Wettkampferfahrung, die die Siegerpodeste nicht nur von vorne kennen. Um so höher ist ein Podestplatz in dieser Klasse zu werten. Auch Wolfgang Krämer kannte das Siegerpodest der Deutschen Karate-Meisterschaft aus den vergangenen Jahren. So konnte er schon 2014 ganz nach oben auf das Podest. Im vergangenen Jahr musste er sich denkbar knapp mit 2 zu 3 Punkten mit dem Titel des Deutschen Karate-Vizemeister begnügen. In diesem Jahr siegte er in der Vorrunde mit einer absolut fehlerfreien Enpi ganz klar mit 5 zu 0 Punkten. Gegen den späteren Deutschen Meister unterlag er mit der Goshushiho Sho im Halbfinale nur mit 2 zu 3 Punkten. Während er in der Trostrunde gegen den Bayrischen Meister zu seiner alten Form zurück fand und sich mit klaren 4 zu 1 Punkten bravourös den 3. Platz sicherte. 01.10.2016  Am 01.10.2016 fand in Mendig in Rheinland-Pfalz der diesjährige Shotokan Masters Cup statt. In einem international ausgeschriebenem,  hochkarätig besetzten Turnier startete auch Wolfgang Krämer vom Shotokan Karate Altenstadt e. V. in der Disziplin Kata Ü60. Dieser Wettkampf wurde nach den Regeln der European Shotokan Karate-Do Association ausgetragen. Alle Teilnehmer dieser Disziplin waren „alte Hasen“ im Karate-Kata-Wettbewerb und konnten schon mehrere Titel nach Hause tragen. Wolfgang Krämer trat in diesem Wettbewerb mit den Katas Enpi (Flug der Schwalbe), Bassai Dai (Erstürme die Festung), und Goshushio Sho (große Kata der 54 Schritte) an. In dynamischen, kraftvollen und fehlerfreien Darbietungen stellte Wolfgang Krämer erneut seine Klasse im Shotokan Karate unter Beweis. Mit den Katas Enpi und Bassai Dai erkämpfte sich Wolfgang Krämer den Einzug in das Finale. Die einwandfrei demonstrierte Goshushio Sho sicherte Wolfgang Krämer den Titel des Vizemeisters des Shotokan Masters Cup 2016 mit denkbar knappen 0,2 Punkten Differenz zu seinem Konkurrenten. 03.09.2016 Der Karateverein Shotokan Karate Altenstadt e. V. hat seit dem 03.09.2016 drei durch den Deutschen Olympischen Sportbund lizenzierte Karate- Trainer.Angelika Sander, Anne Weber und Wolfgang Eis bestanden am 03.09.2016 die Prüfung zum C-Trainer Breitensport in der Sportart Karate. Vor einem ¾ Jahr, im Januar 2016, begann die Ausbildung. An insgesamt 6 Wochenenden fanden unter der Leitung von Thorsten Steiner, dem Ausbilder des Hessischen Fachverbandes für Karate, die theoretischen und praktischen Lehrgangsteile für die Ausbildung zum C-Trainer in der Judo Arena Maintal statt. Zusätzlich wurde der theoretische Teil der Ausbildung durch Video-Vorlesungen vertieft. Zur Prüfung musste sowohl eine Lehrprobe abgehalten, als auch eine schriftliche theoretische Prüfung erfolgreich bestanden werden. Während die Lehrprobe in der gewohnten Umgebung des eigenen Vereines abgehalten wurde, fand die schriftliche Prüfung am 03.09.2016  in der Judo Arena Maintal statt. Die drei Teilnehmer des Shotokan Karate Altenstadt e. V. Angelika Sander, Anne Weber und Wolfgang Eis bestanden sowohl den praktischen als auch den theoretischen Teil der Ausbildung auf Anhieb. Die Lizenz beinhaltet aber auch die Verpflichtung sich als Trainer weiterzubilden, so dass sich unsere Mitglieder sicher sein können, immer nach den neuesten sportmethodischen Erkenntnissen trainiert zu werden. 18.06.2016 Unser diesjähriges Sommerfest stand unter einem besonderen Motto: „30 Jahre Shotokan Karate in Altenstadt“. Zur Jubiläumsfeier wurde ein Sondertraining mit Sven Stubenrauch, 4. Dan und Bundeskampfrichter des  DKV (Deutscher Karate Verband), angesetzt. Das Training fand TaKuZaK statt. Die Anfänger bis zum 7. Kyu hatten von 15:00 bis 16:00 die Chance sich von Sven Stubenrauch in die Feinheiten des Formenlaufs (Kata) und des Freikampfes (Kumite) einweihen zu lassen. Ab 16:15 bis 17:15 waren dann die Fortgeschrittenen ab 6. Kyu gefordert. Beide Trainingseinheiten waren sehr gut besucht, so dass die räumlichen Verhältnisse im TaKuZaK eine weitere Herausforderung darstellten, die aber von allen mit Bravour gemeistert wurde. Von dem schweißtreibenden Training hatten alle Teilnehmer profitiert und den einen oder anderen Tipp von Sven mitgenommen. Danach ging es ab zur Feier, zu der auch Ehrengäste erschienen. Nachdem Wolfgang Krämer, in seiner Begrüßungsrede einen Rückblick auf 30 Jahre Shotokan Karate in Altenstadt gegeben hatte, wurde der Abend bei gutem Essen, gutem Trinken und angeregter Unterhaltung im Kreise der Vereinskameradinnen und Vereinskameraden noch sehr lang. 24.03.2016 Am 24.03.2016 trugen wir unsere alljährliche Altenstädter Vereinsmeisterschaft aus. Bereits zum fünften Mal besuchte uns der TV 1863 Ortenberg unter der Leitung von Sandra Bundfuß. Der Dritte im Bunde war der von uns zum ersten Mal eingeladene Verein Kobudo Kampfsport Friedberg Wetterau e.V. , der von Wolfgang Eis und Raimund Wacker geleitet wird. Die Kategorien umfassten Kata und Parcour. Schon unsere kleinsten Vierjährigen kämpften um den  Sieg. Ob bei Weißgurt oder Braungurt, alle zeigten ihre herausragenden Leistungen. Trotz ihres Kampfgeistes stand der Spaßfaktor im Vordergrund, was auch wieder an der großen Teilnehmerzahl zu erkennen war. Auch unseren Dank drücken wir den kleinen Künstlern aus, die ihr Talent nutzten und uns viele schöne gemalte Karatebilder sendeten. Der Schwierigkeitsgrad bestand darin das Beste zu finden, da alle Bilder erwähnenswert waren. Die gute Stimmung schwappte von den zahlreichen Zuschauern auf die Karatekas über, so dass Angst vor dem Wettkampf selbst bei den Jüngsten keine Rolle mehr spielte. Es war ein unvergleichlicher Tag. Wir danken allen Teilnehmern und Helfern. Zuletzt wollen wir jedoch noch den Organisator Fred Machate nicht vergessen, der in den letzten Jahren keine Mühe scheute uns einen hervoragenden Tag zu ermöglichen. 20.06.2015 Fred Machate absolvierte bei dem Bundestrainer Efthimios Karamitsos  erfolgreich die Prüfung zum 1. Dan. Seine Anfänge im Karate wurden bereits im Jahr 1987 bei dem späteren Bundestrainer Bernd Hempel gelegt. Hier blieb er einige Jahre. Nach einigen Ausflügen in das Boxen, dem Judo, dem Ninjutsu und dem Tai Chi kehrte er zu seiner alten Liebe Karate zurück. 2005 schloss er sich unserem Verein an und wurde von Wolfgang Krämer mit großem Engagement für die Prüfung vorbereitet. Er tratt im Laufe der Jahre unserer Wettkampfgruppe bei und es gelangen ihm zahlreiche Erfolge. Unter anderem konnte er Deutschlands zweit größtes Karateturnier den Internationalen Odenwaldcup dreimal infolge gewinnen. Mittlerweile ist er bei uns stellvertretender Vorsitzender und Trainer. 15.05.2015 Am 15.05.2015 fand in Maintal ein Kata-Spezial-Seminar statt. Im Anschluss an dieses Seminar nahmen der Bundestrainer Efthimios Karamitsos (7. Dan) und Ko-Prüfer Klaus Bleser vom Landesverband Rheinland-Pfalz (5. Dan) Prüfungen zu den Dan-Graduierungen ab. Nach  40 Jahren Karatetraining stellte sich Wolfgang Krämer der Prüfung zum 5. Dan. Vor 6 Jahren und 2 Monaten hatte er die Prüfung zum 4. Dan abgelegt. Nun, nach intensivem, fast täglichem Training und Erfolgen in vielen Wettkämpfen, sowie zwei monatigem Training im Bundesstützpunkt  des Deutschen Karateverbandes in Frankfurt, bestand er die Prüfung mit Bravour. Neben anspruchsvollen Abläufen im Kihon (Grundschultechniken) und sowohl Juyi-Ippon-Kumite (ein freier Angriff mit Abwehr und Gegenangriff) als auch Juyi-Kumite (freier Kampf) konnte Wolfgang Krämer mit einer abolut fehlerfrei dargebotenen Kata Gojushiho Dai überzeugen. Die Kata Gojushiho Dai (große Kata der 54 Schritte) gehört zu den anspruchsvollen Meister-Katas des Shotokan Karate. Nicht nur, dass die Kata mit Kraft und Geschwindigkeit demonstriert werden musste, gehörte auch die Anwendung der Kata gegen einen realen Gegner (Bunkai) mit zum Prüfungsprogramm. In diesem Prüfungsteil bewies Wolfgang Krämer, dass die Kata für ihn  nicht nur eine leere Aneinanderreihung von Techniken ist, sondern zeigte in überzeugender Weise, dass er den Sinn der Kata verinnerlicht hat. Nach der erfolgreichen Prüfung nahm er die Dan-Urkunde aus den Händen der Prüfer mit verdientem Stolz entgegen. 26.03.2015 Bei der mittlerweile vierten Altenstädter Vereinsmeisterschaft luden wir, wie jedes Jahr, die befreundete Karateabteilung des TV Ortenberg unter der Leitung von Sandra Bundfuß zu unserem Tunier ein. Hier können sich die Mitglieder beider Vereine ungezwungen einem Kräftemessen unter Wettkampfbedingungen aussetzen. Das Interesse der Mitglieder war groß. Es gab 61 Starter, die in 16 Kategorien antraten. Erstmal gab es auch eine Kategorie für die Oberstufe (3. - 1. Kyu). Unter den Augen der zahlreichen Zuschauer konnte wir uns über die gezeigten Leistungen freuen. Ein besonderes Lob gilt dem großen Zuspruch bei unserem Malwettbewerb. Hier war es sehr schwer die besten Bilder heraus zu suchen. Eigentlich hätte jedes Bild eine Medallie verdient! Danke auch allen Helfern bei der Vorbereitung und Durchführung des Tuniers. 21.03.2015 Bei der diesjährigen hessischen Karate-Meisterschaft in Obertshausen erreichten die beiden Altenstädter Wolfgang Krämer und Marcus Lippl in der Masterklasse in ihrer jeweiligen Disziplin das Finale und sicherten sich am Ende jeweils einen ausgezeichneten zweiten Platz. Wolfgang Krämer, Cheftrainer des Karatevereins Altenstadt, nimmt jedes Jahr erfolgreich an zahlreichen nationalen Turnieren teil. In einem hochklassig besetzten Wettkampf startete er in der Kategorie Kata und zeigte, wie auch die Jahre zuvor, eine fehlerlose Vorführung. Mit seiner Spezial-Kata „Gojushiho Sho“ scheiterte er jedoch dieses Jahr im Finale denkbar knapp an seinem starken Gegner aus Obertshausen. Auch wenn es dieses Jahr nicht ganz zu Platz 1 gereicht hat, so ist die erreichte Platzierung zu Beginn des Jahres für Wolfgang aber bereits ein erster Gradmesser für die stattfindende Deutsche Meisterschaft im November. Für Marcus Lippl war die diesjährige Hessenmeisterschaft das erste Turnier auf Landesebene. Er startete in einem starken Teilnehmerfeld in der Kategorie Kumite und konnte sich in seinen Kämpfen selbst gegen wettkampferfahrenere Karateka mit deutlichem Vorsprung durchsetzen. Erst im Finale musste er sich geschlagen geben und sicherte sich damit ebenfalls den verdienten zweiten Platz. 13.03.2015 Rheinland-Pfälzischer Vizemeister kommt aus Hessen. Bei der offenen Rheinland-Pfälzischen Landesmeisterschaft in Edenkoben sicherte sich Wolfgang Krämer souverän den 2. Platz. In einem mit fast 250 Startern aus 39 Vereinen hervorragend besetztem Starterfeld stellte Wolfgang Krämer in der Masterklasse Kata Herren erneut sein Können unter Beweis. Die Wettkämpfe wurden in dieser Klasse im Round-Robin (Jeder gegen Jeden) ausgetragen, so dass Wolfgang insgesamt 3 mal auf das Tatami (Kampffläche) musste. In der ersten Runde verlor er mit einer sehr gut vorgetragenen Gojushiho Sho nur knapp mit 3:4 gegen den späteren Landesmeister. In den folgenden Runden gab er seinen Gegnern keine Chance mehr. Mit 4:1 gewann er den Vergleich mit dem amtierenden deutschen Meister mit einer überragend demonstrierten Kanku Sho, um im letzten Kampf mit 5:0 und einer absolut fehlerfreien Enpi seine Klasse zu beweisen und den Gegner klar in die Schranken weisen. Dass das Siegerpodest für Wolfgang Krämer kein unbekannter Ort ist, beweist seine Vielzahl an Platzierungen unter den ersten drei, zu denen nun auch noch der Titel des Rheinland-Pfälzischen Vizemeisters 2015 zählt. 01.03.2015 Uns war es gelungen die amtierende Karateweltmeisterin Jasmin Bleul zu  einem Lehrgang einzuladen. Zusammen mit dem Landestrainer Patrick Schrod führte sie ein anspruchsvolles Training durch. Die fast hundert Karateka aus dem gesamten Bundesgebiet, die der Einladung zu dem Jubiläumslehrgang gefolgt waren, erwartete ein hervorragendes Training. Während Jasmin Bleul in der ersten Trainingseinheit für die Oberstufe und Meistergrade die Gojushiho Sho, eine der höheren Kata, mit den Teilnehmern einübte, wurden die Kenntnisse der Heian Shodan und Heian Nidan von Patick Schrod bei den Schülergraden vertieft. In der  Pause legten 15 Teilnehmer Ihre Prüfung ab. Danach führte Patrick Schrod die Oberstufe und Meistergrade in die Details der Katas Sochin und Jiin ein. Während Jasmin Bleul mit der Unter- und Mittestufe die Katas Heian Sandan und Heian Yondan trainierte. Zum Abschluß des Trainings folgte noch eine Einheit für die Instruktoren und DAN-Träger mit Patrick Schrod. Erschöpft, aber um viele Kenntnisse reicher, folgten am Abend viele Teilnehmer des Lehrganges der Einladung zu einer Feier. 22.11.2014 Jede Gürtelprüfung ist ein kleiner Höhepunkt auf dem Karate DO, dem persönlichen Weg eines jeden Karateka. Jedoch ist die Prüfung zum 1. Dan eine besondere. Mit dieser verlässt man die Schülergrade und erhält  den ersten Meistergrad. Hier hört das Lernen nicht auf, denn auch die Meistergrade haben ihre Stufen, die jedoch immer steiler werden. War es in den Schülergraden schon nicht einfach, braucht man nun noch mehr Beharrlichkeit, das Vertrauen auf die eigene Stärke und den Willen, für sich etwas zu erreichen. Dieser besonderen Prüfung stellte sich am 22.11.2014 in Forchheim Angelika Sander, die Trainerin unserer Kindergruppen. Nach intensiver, mehrmonatiger Vorbereitung zeigte sie in Kata, Bunkai und Kumite ihre Kombinationen schnell, präzise mit der nötigen Kondition und bestand diese anspruchsvolle Prüfung unter den kritischen Augen des Prüfers Efthimios Karamitsos (7. Dan) und Dr. Schnabel. Die Begeisterung über den neuen Schwarzgurtträger ist nicht nur den Kindern deutlich anzumerken. 01.10.2014 Einmal über den Tellerrand schauen, dieser Idee folgend lud unser Verein den Trainer des Shotokan Kobudo Kampfsport Wetterau e.V . Raymund Wacker zu einen Workshop zu uns nach Altenstadt ein. Raymund ist Träger des 2. Dan Shotokan – Karate und des 2. Dan Shotokan Kobudo und Buchautor auf dem Gebiet des Kobudo.  Anders als beim Karate, was „leere Hand“ bedeutet und wo mit der bloßen Hand gekämpft wird, werden bei dem Kobudo Waffen des in der Historie täglichen Gebrauchs zu der Verteidigung eingesetzt. Raymund hatte an diesem Tag den Hanbo, eine circa 1m langen Stock mitgebracht und lehrte uns den Umgang und die Handhabe mit diesem uns bis dahin fremden Element. Natürlich klappte es nicht auf Anhieb bei jedem, aber Raymund bewies Geduld und konnte uns spielerisch und immer mit einen Scherz auf den Lippen den Hanbo nahebringen. Er spannte einen Bogen von den Grundtechniken, über die Partnerübungen, bis hin zu der ersten Kata Hanbo Shodan. 16 glückliche Gesichter waren der Lohn für seinen zweistündigen Workshop, bei dem er tatkräftig von seinem Vereinskameraden Wolfgang Eis unterstützt wurde. Er versprach  gerne einmal wieder bei uns vorbeizuschauen, worauf wir uns alle schon jetzt freuen. 13.09.2014 Im September war es für 212 Karateka aus der gesamten Bundesrepublik wieder soweit: Die Austragung der alljährlichen Deutschen Karate Meisterschaften der Masterklasse stand in Kaiserslautern auf dem Plan. Die Wettkämpfer waren angereist um in den verschiedenen Altersklassen die Gewinner in den Kategorien Kata und Kumite zu ermitteln. Der Altenstädter Wolfgang Krämer startete, nach dreimonatiger intensiver und schweißtreibender Vorbereitungszeit, in einem erstklassig besetzten Teilnehmerfeld in seiner Kategorie mit 11 weiteren Teilnehmern und erreichte aufgrund seiner bestechenden Form den verdienten 3. Platz. Nach einem gelungenen Start mit der Kata Enpi - übersetzt: Flug der Schwalbe - in der Vorrunde musste sich Wolfgang in Runde 2 trotz einer technisch einwandfreien Vorführung dem späteren Deutschen Meister leider knapp geschlagen geben. Die Kampfrichter waren zwar von seiner tadellosen Leistung mit der Kata Gojushiho Sho angetan, entschieden sich letztlich aber knapp zugunsten seines Gegners. Im Kampf um Platz 3 setzte Wolfgang sich dann wiederum souverän mit der Kata Kanku Sho durch und sicherte sich damit die Bronze Medaille. 30.08.2014 Nach monatelanger, intensiver Trainingsvorbereitung unter der Leitung von Chef-Trainer Wolfgang Krämer ist Marcus Lippl am 30. August 2014 in Troisdorf zur Dan-Prüfung zum 1. Dan angetreten. Am Ende eines langen Tages mit mehreren Trainingseinheiten unter der Leitung von Schahrzad Mansouri konnte Marcus, nach überzeugender Demonstration seines Könnens innerhalb des anspruchsvollen und schweißtreibenden Prüfungsprogramms, die Auszeichnung und den ersehnten Schwarzgurt in Empfang nehmen. Die Abnahme der Prüfung, an der 4 weitere Karateka teilgenommen haben, erfolgte durch Schahrzad Mansouri und Rainer Katteluhn (6. Dan). Auch wenn der Meistergrad sicherlich einer der Höhepunkte in der sportlichen Karriere eines Karateka ist, beginnt auch im Kampfsport jede Reise mit dem ersten Schritt. Bei Marcus war dieser erste Schritt bereits im Jahr 1990. Als 15-Jähriger trat er in seiner niederbayerischen Heimat in den Karateverein Viechtach unter der damaligen Leitung von Raphaele Di Meo ein und trainierte dort 4 Jahre lang sowohl Kata als auch Kumite. Nach Abschluss der Schulzeit und mit Beginn des Studiums trat der Kampfsport zwar etwas in den Hintergrund ist aber nie ganz in Vergessenheit geraten. Seine neue sportliche Heimat hat Marcus seit 2009 in unserem Verein gefunden. Er übernimmt mittlerweile im Vorstand die Funktion des Kassenwarts. 12.07.2014 Im Sommer 2014 konnten wir den langjährigen Bundesjugendtrainer Kata/Jugend (1997 - 2012), 8-fachen Deutschen Meister Kata und 2-fachen Shotokan World-Cup Sieger Kata Sigi Hartl (5.Dan) bei uns in Altenstadt zu einem Lehrgang begrüßen. 50 Karatekas aus Hessen und den angrenzenden Bundesländern nahmen gerne die Möglichkeit war, von dem großen Erfahrungsschatz Sigis zu profitieren. Für die Unterstufe wurden die Heian Katas in der Theorie und Praxis von ihm erläutert. Den Fortgeschrittenen und Meistern wurden die verschiedenen Seiten der Katas Bassai Dai und Jion ausführlich erklärt. Bei den anschließenden Partnerübungen konnte das gerade erst erlernte erfolgreich umgesetzt werden. Alle waren überaus zufrieden mit der familiären Zusammenkunft und waren sich sicher bei unserem nächsten Lehrgang wieder dabei zu sein. An dieser Stelle sei auch den zahlreichen Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung gedankt, ohne die der Lehrgang nicht möglich gewesen wäre. 22.06.2014 Es war ein erfolgreiches Wochenende für den Shotokan Karate Altenstadt auf dem 30. Landauer Karateturnier. 193 Starter aus 23 Vereinen haben in den unterschiedlichen Kategorien am 22.06.2014 in Landau teilgenommen. Unser Trainer Wolfgang Krämer (4.Dan) startete in der Kategorie über 50. Er traf in seinem starken Teilnehmerfeld alte Bekannte von seinen zahlreichen Starts bei den Deutschen Meisterschaften und erreichte hier einen 3. Platz. Für Marcus Lippl war es der erste Start auf einem Karateturnier. Marcus kämpfte sich mit einigen Siegen bis in das Finale der Kategorie über 30, wo er auf den hessischen Landestrainer Kata Thorsten Steiner traf. Trotz einer respektablen Leistung musste er sich hier der großen Erfahrung seiner Konkurrenz geschlagen geben und belegte am Ende den 2. Platz. Fred Machate startete in zwei Kategorien. Im Kobudo (Stockkampf) belegte er einen 2. Platz. In der Kategorie Kata über 40 konnte sich Fred bis in den Kampf um den 3. Platz durchsetzen und verlor hier knapp. 10.04.2014 Am 10.04.2014 führten wir unsere 3. Vereinsmeisterschaft in Altenstadt durch. 58 Starter traten an, ihre Kräfte im fairen Wettstreit in den jeweiligen Kategorien zu messen. Hierzu luden wir die befreundeten Karateabteilungen des TV 1863 Ortenberg und des Budokan Maintal zu unserem Turnier ein. Die Gruppen in den 14 Kategorien wurden extra klein gehalten. Alle Teilnehmer gaben Ihr Bestes und wir konnten uns über durchweg gute Leistungen freuen. mehr 25.03.2014 Heute haben wir einen Grund zu feiern, unsere aktuelle Mitgliederanzahl überschreitet zum ersten mal in unserer Vereinsgeschichte die 100 Mitglieder! Wir freuen uns sehr über den enormen Zuspruch in den letzten Wochen und Monaten. 15.03.2014 29 Jahre Shotokan Karate Altenstadt ein würdiger Anlass um das Mitglied der Nationalmannschaft Paul Baum zu uns nach Altenstadt zu holen. Wir luden ihn ein uns von seinen reichhaltigen Erfahrungen zu berichten und zwei Trainingseinheiten zu leiten, denn immerhin ist Paul Shotokan- Europameister und mehrfacher deutscher Meister. Dieser, exklusiv für unsere Mitglieder, ausgetragene Workshop wurde von 21 Karateka dankend angenommen. In der ersten Einheit, die für die Unterstufe gedacht war, wurde die Kata Heian Yondan in allen Einzelheiten zerlegt und neue Aspekte dieser Kata aufgeführt. Nach einer kleine Pause erfolgte das Training für die Oberstufe. Die Tatsache, dass Paul auf die Bassai Dai in all ihren Einzelheiten einging kam unseren drei Dananwärtern zugegen. Natürlich kam in beiden Trainingseinheiten die praktischen Anwendungen der Katas nicht zu kurz. Alle Teilnehmer waren müde aber überglücklich einen lehrreichen Workshop beigewohnt zu haben. Nun ging es zum gemütlichen Teil über. Man traf sich im Al Cavallino zur diesjährigen Jahresfeier. Danke noch einmal Paul Baum und allen Teilnehmern. 22.02.2014 Unter der Leitung von Detlef Herbst und Christian Bonsiep richtete der KD Lich die Hessenmeisterschaft 2014 der Jugend, Junioren, Leistungsklasse und Masterklasse am 22.02.2014 aus. Mit 200 Startern konnte man einen Zuwachs zum letzten Jahr verzeichnen. Unser Verein entsendete Angelika Sander und Wolfgang Krämer. Im Finale der Masterklasse Kata Einzel Herren Ü60 erkämpfte sich Wolfgang Krämer den 1. Platz mit einem 5:0 gegen Wolfgang Eis vom befreundeten Karate- Verein Friedberg. Wolfgang ist Hessenmeister 2014!!!
Homepage des Shotokan  Karate  Altenstadt e. V.